Navigation und Service

Ausbildung innerbetrieblicher Deeskalationstrainerinnen und -trainer

Gewalt und Aggression professionell handhaben

Körperliche und psychische Gewalt sind ein grundlegendes Problem im Arbeitsalltag einiger Branchen. Insbesondere die Versicherten der BGW in Pflege- und Betreuungsberufen sind Gefährdungen ausgesetzt. Die Zahl der Übergriffe durch Patientinnen und Patienten oder Schutzbefohlene steigt, doch noch immer sind viele Einrichtungen nur unzureichend vorbereitet. Daher fördert die BGW die Ausbildung von innerbetrieblichen Deeskalationstrainerinnen und -trainern.

Die so qualifizierten Personen sollen Konzepte für einen professionellen Umgang mit Gewalt und Aggression in ihrem Haus entwickeln und umsetzen sowie insbesondere Mitarbeitende schulen. Betriebe, die die Zugangsvoraussetzungen erfüllen, erhalten einen Zuschuss zu den Ausbildungskosten.

Welche Voraussetzungen gelten für die Bezuschussung?

Die BGW bezuschusst die Ausbildung von innerbetrieblichen Multiplikatoren und Multiplikatorinnen, sofern folgende Rahmenbedingungen erfüllt sind:

  • In der Einrichtung sind mehr als 50 Personen beschäftigt, die potenziell von Gewalt und Aggression betroffen sein können
  • Die Ausbildung erfolgt bei einem Veranstalter, dessen Ausbildungen von der BGW bezuschusst werden.
  • Die Einrichtung gibt Auskunft über die aktuellen betrieblichen Rahmenbedingungen zum Umgang mit Gewalt und Aggression.
  • Die Einrichtung erklärt sich bereit, betriebliche Rahmenbedingungen zu schaffen, die ein nachhaltiges Deeskalationsmanagement begünstigen.
  • Die Einrichtung willigt in ein vertiefendes Auswertungsgespräch ein.

Mehr wissen und Formular ausfüllen: Selbsteinschätzung und Verpflichtungserklärung

Höhe des Zuschusses:

  • Sofern Sie Beschäftigte in regulären Ausbildungskursen der unten genannten Anbieter anmelden, erhalten Sie einen Zuschuss für maximal zwei Personen pro Jahr und Organisation. Pro Person werden 1.000 Euro bezuschusst (pauschal, ohne MwSt.).
  • Sofern Sie mit einem der unten genannten Anbieter eine Inhouse-Ausbildung durchführen und mehrere Beschäftigte ausbilden lassen wollen, bezuschusst die BGW eine Inhouse-Schulung im Jahr mit jeweils 1.000 Euro (pauschal, ohne MwSt.) pro Teilnehmer oder Teilnehmerin.

Welche Anbieter sind in das Bezuschussungsverfahren aufgenommen?

Begleitende Organisationsberatung

  • Zur Veränderung der betrieblichen Situation und zum Aufbau eines professionellen Deeskalationsmanagements kann es hilfreich sein, unterstützende Beratung in Anspruch zu nehmen. Die BGW bietet eine solche Beratung an.
  • Für den Aufbau funktionierender betrieblicher Rahmenbedingungen bieten wir Ihnen flankierend einen Zielfindungs-Workshop am Anfang sowie einen Zielerreichungs-Workshop am Ende Ihres Veränderungsprozesses an. Beide Angebote sind für Mitgliedsbetriebe der BGW kostenfrei. Je nach Bedarf können darüber hinaus zusätzliche Beratungstage zur Umsetzungsunterstützung gebucht werden.
  • Haben wir Ihr Interesse geweckt? Unsere Beraterinnen und Berater informieren Sie unverbindlich in einem kostenfreien Erstgespräch über das Angebot (Kontaktinformationen siehe unten).

Die nächsten Schritte:

Um von der BGW einen Zuschuss für die Ausbildung von Deeskalationstrainerinnen und -trainern zu erhalten, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Die Geschäftsführung füllt das Formular zur Selbsteinschätzung und Verpflichtungserklärung aus und sendet es an die BGW (Kontaktdaten siehe unten).
  2. Die BGW nimmt Kontakt mit Ihnen auf. In dem Gespräch wird Ihre betriebliche Ausgangssituation besprochen. Es wird auch geklärt, ob Ihre Einrichtung auf das Angebot der BGW Organisationsberatung beziehungsweise auf die kostenfreien Zielfindungs- und Zielerreichungs-Workshops zurückgreifen möchte.
  3. Wenn alle Förderbedingungen erfüllt sind, erhalten Sie von uns die Förderzusage.
  4. Sie melden die für die Ausbildung vorgesehenen Mitarbeitenden bei einem von der BGW bezuschussten Anbieter zur Ausbildung an oder Sie planen mit dem Anbieter Ihre Inhouse-Ausbildung. Geben Sie bei der Anmeldung bitte unbedingt Ihre BGW-Mitgliedsnummer an.
  5. Sie erhalten vom jeweiligen Ausbildungsinstitut eine um den Förderbetrag reduzierte Rechnung.
  6. Nach Abschluss der Ausbildung findet ein Auswertungsgespräch mit Präventionsfachleuten der BGW statt. Hierbei wird unter anderem geklärt, inwieweit die Deeskalationstrainings in ein funktionierendes betriebliches Deeskalationsmanagement eingebettet sind.

Bitte beachten Sie auch unser Seminarangebot zum Thema "Gewalt und Aggression in Betreuungsberufen" sowie unsere Rubrik "Umgang mit Gewalt".

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns gerne an oder senden Sie uns eine E-Mail:

Gesamtbereich Präventionsdienste Hauptverwaltung
Telefon: (040) 202 07 – 48 62
Fax: (040) 202 07 – 48 53
E-Mail: gesundheitsmanagement@bgw-online.de

So stellen Sie Ihren Antrag: Formular und Erläuterungen

28.06.2017

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te