Navigation und Service

Mund-Nase-Bedeckung

Mund-Nasen-Bedeckung - MNB

Seit Corona gehören sie fest zum Alltag. Mund-Nasen-Bedeckungen können ganz schön viel: Sie reduzieren die Geschwindigkeit des Atemstroms, sodass weniger Tröpfchen in die Umgebungsluft gelangen. Als Barriere gegen Gesichtsberührungen fördern sie das Bewusstsein fürs Abstandhalten.

 

Wichtig in Corona-Zeiten

Abstand halten: Auch mit einer Mund-Nasen-Bedeckung sollte der vom Robert-Koch-Institut empfohlene Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 Metern zu anderen Menschen eingehalten werden.
Kinnvisire und Gesichtsschilde: Sind ungeeignet als Ersatz für eine Mund-Nasen-Bedeckung. Sie bremsen den Atemstrom nicht und verhindern nicht die Aerosol-Bildung.

 

Welche Bezeichnungen gibt es?

  • Mund-Nasen-Bedeckung
  • Stoffmaske
  • Community-Maske
  • Alltagsmaske
  • Behelfs-Mund-Nasen-Maske
  • Behelfsmaske

 

Welche Masken-Typen gibt es?

Mund-Nasen-Bedeckungen, abgekürzt MNB, können gekauft oder selbst hergestellt sein. Für eine gute Passform, Filterwirkung und wenig Feuchtigkeitsaufnahme sind besonders Vliesstoffen wie beispielsweise Polypropylen, Polyester oder Polyethylen geeignet. Hierbei ist wichtig, dass eine mehrlagige Kombination aus Vliesstoffen verwendet wird.

Baumwollstoffe eignen sich ebenfalls für Mund-Nasen-Bedeckungen. Fest gewebte Stoffe sind generell besser geeignet als leicht gewebte Stoffe. Wichtig ist, dass die Stoffe kochfest (mindestens 60 Grad Celsius) sind. Mund-Nasen-Bedeckungen können einen Nasenbügel beispielsweise aus Draht sowie Bänder aus Stoff oder Gummi enthalten.

 

Welche Normen gelten?

Mund-Nasen-Bedeckung sind keine Medizinprodukte und gehören nicht zur persönlichen Schutzausrüstung. Damit fallen sie nicht unter die Medizinprodukteverordnung oder die Verordnung über persönliche Schutzausrüstungen (Verordnung (EU) 2016/425). Entsprechend fehlt auch die CE-Kennzeichnung auf den Masken. Es gibt jedoch produkt-, stoff- oder absatzbezogene Rechtsvorschriften, die zu beachten sind. Zu diesen gehören laut Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie (Stand 09.04.2020):

  • die Textilkennzeichnungsverordnung (EU) Nr. 1007/2011,
  • die REACH-Verordnung (EU) 1907/2006,
  • das Lauterkeitsrecht (UWG, HWG),
  • die Richtlinie über die allgemeine Produktsicherheit 2001/95/EG bzw. das Produktsicherheitsgesetz,
  • gegebenenfalls die Biozidverordnung (EU) Nr. 528/2012, sofern mit Biozidprodukten gearbeitet wurde oder Angaben wie z. B. antimikrobiell gemacht werden.

 

Wie erkenne ich seriöse, geeignete, vertrauenswürdige Produkte?

Ist die Kennzeichnung auf dem Produkt vollständig?

  • Sind Warn- bzw. Gebrauchshinweise vorhanden?
  • Hinweis, dass Mund-Nasen-Bedeckung kein Medizinprodukt ist?
  • Ist eine Anleitung zum korrekten Tragen vorhanden?
  • Gibt es Angaben zur Faserzusammensetzung nach Textilkennzeichnungsverordnung?
  • Sind Name und Postanschrift des Herstellers angegeben?
  • Ist die Pflegekennzeichnung vorhanden?
  • Sind die Angaben in deutscher Sprache?

 

Wie kann man sich selbst eine Mund-Nasen-Bedeckung herstellen?

Baden-Württemberg Logo

Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg

baden-wuerttemberg.de: Auch einfache Masken helfen

Die Landesregierung Baden-Württemberg bietet Links zu mehreren einfachen Anleitungen für eigene Masken. Außerdem: ein Video zum richtigen Umgang mit einfachen Masken für Mund und Nase. | mehr

 

Mund-Nasen-Bedeckung richtig anwenden

  1. Vor der Verwendung
  2. Während der Verwendung
  3. Nach der Verwendung
  4. Aufbereitung
  • Vor dem Anlegen Hände gründlich reinigen/waschen.
  • Beim Anziehen nicht die Innenseite berühren.
  • Maske über Mund, Nase und Wangen platzieren (Maske muss an den Rändern eng anliegen). Barthaare müssen vollständig bedeckt sein.
  • Prüfen, ob die Maske die Atmung nicht behindert.
  • Die Maske sollte aber den Atemstrom so weit verlangsamen, dass das Auspusten einer Kerze nicht mehr möglich ist.
  • Nicht ins Gesicht fassen.
  • Durchfeuchtete Maske austauschen.
  • Innen- sowie Außenseite einer gebrauchten Maske nicht berühren, da diese Erreger enthalten können.
  • Nach Absetzen der Maske Hände desinfizieren oder - falls kein Desinfektionsmittel zur Hand ist - waschen: mindestens 20-30 Sekunden mit Seife.
  • Nach Verwendung bis zum Waschen: MNB luftdicht verpacken, zum Beispiel in einem Beutel.
  • Waschen mit Vollwaschmittel bei mindestens 60 Grad Celsius.
  • Gegebenenfalls Herstellerangaben zur maximalen Zyklusanzahl beachten, nach der die Festigkeit und die Funktionalität noch gegeben sind.

 

Was können diese Masken? Video der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Welche Möglichkeiten es gibt, um Mund und Nase zu bedecken und was MNB bewirken können: So bietet beispielweise eine selbstgenähte MNB keinen Eigenschutz. Außerdem: Infos und Tipps zum richtigen Umgang mit einer MNB.

 

 

29.09.2020

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te