Navigation und Service

Sicherer Umgang mit Zytostatika in der Veterinärmedizin

Die Anwendung von Zytostatika zur Behandlung von Tieren mit Krebserkrankungen nimmt seit einigen Jahren auch in Kleintierpraxen deutlich zu.

Da es sich häufig um Substanzen mit kanzerogenen, mutagenen und reproduktionstoxischen Eigenschaften handelt, müssen neben den klinischen Aspekten auch die Belange des Arbeitsschutzes berücksichtigt und entsprechende Maßnahmen ergriffen werden, um das Personal vor einer Exposition gegenüber Zytostatika zu schützen.

Für Kleintierpraxen gelten die gleichen Anforderungen wie für Tierklinken oder auch Einrichtungen in der Humanmedizin. In dem Fachartikel werden schwerpunktmäßig die in Einrichtungen der Tiermedizin notwendigen Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Zytostatika beschrieben.

Dieser wurde veröffentlicht unter: Sicherer Umgang mit Zytostatika in der Veterinärmedizin. A. Heinemann; K. Meichner: Der Praktische Tierarzt 92, Heft 12 (2011), S. 1114-1118.

Autor(en): A. Heinemann; K. Meichner

05.01.2012

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te