Navigation und Service

Hepatitis C-Infektionen bei Beschäftigten im Gesundheitsdienst – Trendauswertungen zu den Kosten auf Basis des Datenbestands der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

Hepatitis C among healthcare personnel: secondary data analyses of costs and trends for hepatitis C infections with occupational causes (englischer Titel)

Berufsbedingte Hepatitis-C (HCV) Infektionen können zu schwerwiegenden Erkrankungen führen. Mit den direkt antiviral wirksamen Medikamenten (direct antiviral agents, DAA) der zweiten Generation stehen den HCV-Infizierten heute vielversprechende orale Therapiekombinationen zur Verfügung.

In dieser Studie wird die Kostenentwicklung für berufsbedingte Hepatitis-C Infektionen auf Basis der Abrechnungsdaten der BGW untersucht. Die Auswertung basiert auf einer Stichprobe von Versicherten, deren HCV-Infektion als Berufskrankheit (BK) zwischen 1996 und 2013 anerkannt wurde.

In den Jahren 1996 bis 2013 wurden insgesamt 3.230 Anzeigen auf Verdacht einer beruflich bedingten HCV-Infektion bei der BGW erfasst. Im selben Zeitraum sind 1.121 Verdachtsanzeigen als BK anerkannt worden. Über die Zeit betrachtet, ging die Zahl der gemeldeten und anerkannten Fälle um 73 % bzw. 86 % zurück. Die Mehrheit der Versicherten mit einer als BK anerkannten HCV-Infektion war weiblich und zum Zeitpunkt der BK-Anzeigeälter als 40 Jahre. Die meisten übten einen medizinisch-pflegerischen Beruf aus. Im untersuchten Zeitraum betrugen die Entschädigungsleistungen insgesamt 87,9 Millionen Euro. Davon entfielen knapp 60% auf Rentenzahlungen (51.570.830 €) und ca. 15% auf Ausgaben für Arznei- und Heilmittel (12.978.318 €). Während die Leistungen für Renten über den gesamten Zeitraum stetig gestiegen sind, gab es für die Aufwendungen für Medikamente vor allen in 2012 und 2014 hohe Steigerungsraten. Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (berufliche Reha) machten in allen Jahren weniger als 1% aus. Trotz der hohen Kosten für die medikamentöse Therapie der HCV-Infektionen sind durch die effektive Behandlung der Infektion langfristig Kosteneinsparungen für die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung sowie für die sozialen Sicherungssysteme zu erwarten.

Der Artikel "Hepatitis C among healthcare personnel: secondary data analyses of costs and trends for hepatitis C infections with occupational causes" wurde englischsprachig veröffentlicht unter Westermann et al. Journal of Occupational Medicine and Toxicology (2016) 11:52.

Autor(en): C. Westermann, M. Dulon, D. Wendeler, A. Nienhaus

23.03.2017

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te