Navigation und Service

Referenzwerte zur Belastung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Krankenhausgroßküchen: eine Realtime-Tätigkeitsanalyse - Endbericht

Arbeitsbereich Spülküche

Die vorliegende Untersuchung beabsichtigte, durch eine objektive Tätigkeitsbeschreibung Arbeitsabläufe in der Spülküche einer Krankenhausgroßküche darzustellen und potenzielle Belastungsfaktoren für die dort beschäftigten ArbeitnehmerInnen zu identifizieren.

Der Fokus der Tätigkeitsanalyse lag auf den Faktoren Art der Tätigkeiten (Dauer, Häufigkeiten), Multitasking-Situationen, Tätigkeitswechsel, Arbeitsunterbrechungen und Körperstellungen. Die aus der Datenauswertung gewonnenen Resultate sollen die Erkenntnisse über potenzielle Belastungen am Arbeitsplatz Krankenhausgroßküche komplettieren.
Auch in der Spülküche werden, wie in den anderen beiden Abteilungen (Kommissionierung und Portionierung am Band), Multitasking-Situationen analysiert. Dabei handelt es sich um das simultane Ausführen von unterschiedlichen Tätigkeiten (Laxmisana et al. 2007). Diese Situationen können durch verstärkte Anspannung und bestehenden Zeitdruck sowie ggf. Personalmangel das Fehlerrisiko bei der Arbeit erhöhen (Baethge & Rigotti 2010; Hansen 2007; Weigl et al. 2012, Berger et al. 2004). Des Weiteren wurde die Häufigkeit der Tätigkeitswechsel beachtet, da diese einen zusätzlichen psychischen Regulationsaufwand erfordern, um auftretende Fehler möglichst zu eliminieren (Baethge & Rigotti 2010). Zudem wurden Arbeitsunterbrechungen betrachtet. Deren Anzahl kann ein wichtiger ergonomischer Faktor für ineffizientes Arbeiten, die Neigung zu Fehlern, den Verlust von Informationen sowie das Empfinden von Stress und Arbeitsunzufriedenheit am Arbeitsplatz sein (Chisholm et al. 2001; Laxmisana et al. 2007). Auch können ungünstige Körperhaltungen durch Über- oder Fehlbelastungen am Arbeitsplatz Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems hervorrufen (Post 2005, Ditchen & Ellegast 2011).

Lärm ist ein weiterer Belastungsfaktor. Er kann sich indirekt auf die Gesundheit von exponierten Personen auswirken und zu kognitiven und emotionalen Reaktionen im Körper führen, die Stressreaktionen fördern (Münzel, Hoffart & Meinertz 2013).

Ziel der vorliegenden Studie war es, Tätigkeitsprofile von Beschäftigten in Krankenhausgroßküchen anhand einer computerbasierten Tätigkeitsanalyse zu erfassen.

Die Untersuchung endete im Sommer 2015. Die BGW stellt die Ergebnisse als Bericht zur Verfügung.

Autor(en): D. Groneberg

11.02.2016

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te