Navigation und Service

Belastungen senken – Potenziale fördern

BGW Organisationsberatung Rücken für die ambulante und stationäre Kranken- und Altenpflege

Ziel der BGW Organisationsberatung Rücken ist es, die Arbeitsbedingungen und die Arbeitsorganisation in Ihrer Einrichtung zu optimieren, um damit die Rückenbelastungen Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nachhaltig zu senken.

Wissen, was los ist

Sie möchten langfristig gute Arbeitsbedingungen bieten? Sie möchten Belastungsschwerpunkte und Verbesserungspotenziale in Ihrer Einrichtung identifizieren? Sie suchen ein Angebot, mit dem Sie die Präventionsarbeit in Ihrem Betrieb in puncto Rücken nachhaltig verbessern können?
Die modular aufgebaute BGW Organisationsberatung Rücken unterstützt Sie auf Wunsch bei allen Schritten des Umsetzungsprojekts: von der Analysephase über das Planen und Umsetzen von Maßnahmen bis hin zum Verankern der Projekt-ergebnisse im Unternehmensalltag.

BGW Organisationsberatung Rücken – was ist das?

Einige Handlungsfelder sind besonders geeignet, um Belastungen des Muskel-Skelett-Systems vorzubeugen. Dazu gehören die Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenso wie die Arbeitszeitgestaltung und eine ergonomische Ausstattung von Arbeitsumfeld und Arbeitsplatz.
Die BGW bietet Ihnen ein umfassendes Konzept, mit dem Sie Rückenbelastungen ermitteln und gezielt geeignete Maßnahmen planen können: TOPAS_R. Anhand dieses Konzeptes können Sie auf mehreren Ebenen präventiv handeln. Mit einer Verknüpfung aus technisch-baulichen (T), organisatorischen (O) und personenbezogenen (P) Maßnahmen des Arbeitsschutzes (AS) lässt sich Rückengesundheit (R) so fördern, dass Pflegekräfte mit einem ausgeglichenen Maß an Belastung ergonomisch arbeiten können.

Wie funktioniert die Beratung?

Einen guten Einstieg in die Organisationsberatung bietet der Strategietag Rücken.
Die Organisationsberatung Rücken besteht aus drei Modulen, die systematisch aufeinander aufbauen, aber einzeln buchbar sind. Sie können die Module bedarfsbezogen auswählen – in welcher Zeit und mit wie viel Unterstützung Sie die einzelnen Module bearbeiten, entscheiden Sie selbst. Professionelle Beraterinnen und Berater unterstützen Sie in allen Phasen.

  • Im Modul „Analyse“ entwickeln Sie ein Konzept, mit dem Sie die betriebliche Gesundheitssituation analysieren können.
  • Mit dem Modul „Maßnahmenplanung und -umsetzung“ erarbeiten Sie sinnvolle Präventionsmaßnahmen und setzen diese um.
  • Im Modul „Evaluation“ überprüfen Sie den Erfolg des Projekts und planen, wie Sie die erarbeiteten Ergebnisse langfristig im Unternehmen verankern können.

Für wen ist das geeignet?

  • für Betriebe, die die Rückenbelastungen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter senken wollen
  • für alle, die ein nachhaltiges Konzept für die Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen in ihrer Einrichtung installieren wollen
  • für Einrichtungen der ambulanten und stationären Kranken- und Altenpflege

Wie profitieren Sie davon?

  • Sie erwerben Kompetenzen zur nachhaltigen Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen in Ihrem Unternehmen.
  • Die Organisationsberatung Rücken unterstützt Sie dabei, die gesetzlichen Anforderungen des Arbeitsschutzes in puncto Muskel-Skelett-Erkrankungen zu erfüllen.
  • Mit der Investition in sichere und gesunde Arbeitsbedingungen punkten Sie als attraktives Unternehmen und binden damit qualifiziertes und motiviertes Pflegepersonal.
  • Sie steigern die Zufriedenheit Ihrer Beschäftigten und sichern langfristig Ihre gute Pflegequalität.

Was kostet das?

Sie haben Interesse an einer Organisationsberatung Rücken? Dann lassen Sie sich von uns ein Angebot erstellen! Oder vereinbaren Sie einen kostenlosen Termin zur Erstberatung: Dank unserer Rahmenverträge können Sie die Leistungen der BGW-Beratung zu günstigen Konditionen beanspruchen.

Abteilung Präventionskoordination
Telefon: (040) 202 07 – 48 62
Fax: (040) 202 07 – 48 53
E-Mail: gesundheitsmanagement@bgw-online.de


Weitere Angebote für Unternehmen und betroffene Beschäftigte

Für Unternehmen

Nutzen Sie den eintägigen Strategietag Rücken zur Standortbestimmung, um Belastungsschwerpunkte aufzudecken und im Team eine praxisnahe Strategie zu erarbeiten.

Für Beschäftigte mit berufsbedingten Rückenbeschwerden oder -erkrankungen:

  • In der Rückensprechstunde geben wir Hinweise auf die Ursachen Ihrer Rückenbeschwerden und zeigen Ihnen, wie Sie diesen entgegenwirken können.
  • Im Rückenkolleg bieten wir Versicherten mit berufsbedingten Rückenbeschwerden (bandscheibenbedingte Erkrankungen im Rahmen der Berufskrankheit Nr. 2108) ein nachhaltiges, individuelles und kostenloses Präventionsprogramm an.
  • Unsere praxisnahen Seminare "Prävention von Rückenbeschwerden in der Pflege und Betreuung - Grundlagen" (SRP1) und "Prävention von Rückenbeschwerden in der Pflege und Betreuung - Betriebliche Umsetzung" (SRP2) unterstützen Sie dabei, Präventionsmaßnahmen in Ihrem Betrieb umzusetzen.

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te