Navigation und Service

Hautgesundheit im Betrieb steuern – neue Qualifizierung für Profis

In vielen Berufen des Gesundheits- und Wohlfahrtsbereichs leisten die Hände einen Großteil der Arbeit – sie sind das wichtigste "Werkzeug". Leider zählen Hautkrankheiten der Hände daher auch zu den häufigsten berufsbedingten Erkrankungen. In den meisten Fällen ließen sie sich jedoch vermeiden – durch ein nachhaltiges Vorgehen in Sachen Hautschutz im Betrieb.

Wie sich in Unternehmen ein solches systematisches Vorgehen etablieren lässt, vermittelt das neue Qualifizierungsangebot "Hautgesundheit im Betrieb steuern". Es richtet sich speziell an Betriebsärztinnen, Betriebsärzte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit sowie Hygienefachkräfte. Die notwendigen Kompetenzen für die betriebliche Umsetzung werden dabei in einer Kombination aus Präsenzphasen und E-Learning vermittelt ("Blended Learning"). Am Anfang steht eine Online-Phase auf dem BGW-Lernportal, daran schließt sich eine Präsenzphase an. Nach dem ersten Seminar starten Sie Ihr Praxisprojekt im Betrieb. Ihre Projekterfahrungen reflektieren Sie in der zweiten Präsenzphase.

Die Qualifizierung kombiniert die Vorteile beider Lernformen: flexibel und selbstbestimmt am eigenen Schreibtisch lernen und sich mit Kolleginnen und Kollegen in den Seminaren austauschen.

So funktioniert die Qualifizierung

Hautgesundheit im Betrieb steuern - Selbstlernphase Schritt 1

Schritt 1: Selbstlernphase auf dem BGW-Lernportal

Grundlagen zum Thema Haut aneignen und vertiefen

In dieser Phase erarbeiten Sie sich selbstständig das Fachwissen zu den Themen Haut, Hautschutz, Hautgesundheit und Projektmanagement und legen so die Basis für ein erfolgreiches Präsenzseminar.

Die themengebundenen Module bestehen aus interaktiven und multimedialen Lernprogrammen. Wer mehr wissen will, erhält zusätzlich vertiefende und weiterführende Informationen – ebenfalls im Lernportal.

Hautgesundheit im Betrieb steuern - Präsenzphase Schritt 2

Schritt 2: Erste Präsenzphase

Projektmanagementkompetenz erweitern, anwenden und einüben

Im zweitägigen Präsenzseminar dreht sich alles darum, wie es Ihnen gelingen kann, Hautschutzprojekte in der betrieblichen Praxis umzusetzen.

Im Gegensatz zur Selbstlernphase stehen jetzt der Austausch mit den anderen Teilnehmenden und dem Dozenten oder der Dozentin im Vordergrund.

Gemeinsam erweitern Sie Ihre Kenntnisse und Kompetenzen zum Projektmanagement und konkretisieren Ihre eigene Projektidee. Die Präsenzphase baut dabei auf den Grundlagenwissen aus dem E-Learning auf.

Hautgesundheit im Betrieb steuern - Praxisphase Schritt 3

Schritt 3: Praxisphase

Die eigene Projektidee im Betrieb umsetzen

Nach dem Seminar starten Sie Ihr Praxisprojekt im eigenen Betrieb beziehungsweise in einem von Ihnen betreuten Unternehmen.

Während der Praxisphase haben Sie die Möglichkeit, sich mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und dem Dozententeam auf dem BGW-Lernportal auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen.

Hautgesundheit im Betrieb steuern - Präsenzphase 2 Schritt 4

Schritt 4: Zweite Präsenzphase

Erfahrungen austauschen und auswerten

Die Erfahrungen aus der Praxisphase werten Sie in einem eintägigen Präsenzseminar aus.

Gemeinsam reflektieren Sie den aktuellen Projektstand und Ihre Erfahrungen. Auf dieser Basis entwickeln Sie die Umsetzung Ihres betrieblichen Projekts weiter.

Fragen und Antworten zur Qualifizierung "Hautgesundheit im Betrieb steuern"

Das Seminar "Hautgesundheit im Betrieb steuern" richtet sich speziell an Betriebsärztinnen und -ärzte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Hygienefachkräfte.

Praxisrelevantes Know-how zu Hautschutz und Hautgesundheit eignen Sie sich vor der ersten Präsenzphase selbstständig in den E-Learning-Modulen an.

Das können Sie nach dem Seminar:

  • Hautschutzprojekte planen und steuern
  • das Instrument der Gefährdungsbeurteilung einsetzen, um die Hautgesundheit im Betrieb kontinuierlich zu verbessern
  • Prozesse und Strukturen aufbauen und für ein hautgesundes Arbeiten fest in betrieblichen Routinen zu verankern
  • wichtige Akteurinnen und Akteure für die Hautgesundheit im Betrieb motivieren und miteinander vernetzen

Ja, das Bearbeiten der E-Learning-Module ist integraler Bestandteil des Seminars. In dieser Phase erarbeiten Sie die grundlegenden Kompetenzen und legen die Basis für Ihren Seminarerfolg.

Wie viel Zeit Sie benötigen, ist abhängig von Ihrem individuellen Lernbedarf und vom Lerntempo. Die Rückmeldungen unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigen, dass Sie für den Online-Kurs mindestens vier Stunden einplanen sollten. Wenn Sie zusätzlich vertiefende Informationen erarbeiten, sollten Sie von einem Zeitbedarf von sechs Stunden ausgehen.

Beim Blended-Learning-Format profitieren Sie von den Vorteilen zweier Lernformen: Während der Online-Phase lernen Sie flexibel und selbstbestimmt am eigenen Schreibtisch, in den beiden Präsenzphasen lernen Sie vor Ort und tauschen sich mit Kolleginnen und Kollegen aus.

Wir haben für Sie einen Online-Kurs auf dem BGW-Lernportal eingerichtet. Für diesen Kurs erhalten nur Sie sowie das Dozententeam Zutritt. Hier finden Sie die E-Learning-Module für die Selbstlernphase. Außerdem bietet das BGW-Lernportal Ihnen die Möglichkeit, Dokumente zu teilen und sich zwischen den beiden Präsenzphasen in der Gruppe sowie mit dem Dozententeam auszutauschen.



Informieren und anmelden! Die beiden Präsenzseminare (QH1 und QH2) sind nur zusammen buchbar.

27.03.2018

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te