Navigation und Service

Moderierte Gefährdungsbeurteilung

Arbeitsschutz hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Gab es früher einen Dschungel von Vorschriften, so haben die Unternehmen jetzt mehr Spielraum, wie sie für die Sicherheit und Gesundheit ihrer Beschäftigten sorgen. Das neue Arbeitsschutzgesetz ersetzt das Abarbeiten umfangreicher Vorschriftenkataloge durch Eigeninitiative und Selbstverantwortung.

Über den Einstieg "Moderierte Gefährdungsbeurteilung" können Schritt für Schritt alle Themen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes behandelt werden. Alle Beteiligten erfahren unmittelbar, dass Arbeits- und Gesundheitsschutz auf vielen Ebenen nützt - damit kommt die Motivation, sich umfassend damit zu beschäftigen.

Alle, die mit dem Thema Arbeitssicherheit befasst sind, können die "Moderierte Gefährdungsbeurteilung" anwenden: Führungskräfte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte, Berater, oder Mitarbeiter, die beispielsweise Gesundheits- oder Qualitätszirkel leiten.

Die Fragen "Was belastet uns bei der täglichen Arbeit?" und "Was können wir tun?" können innerhalb regulärer Mitarbeiterbesprechungen bearbeitet werden. Eine einfache Moderationsmethode hilft, aus den Antworten zügig praxisnahe Lösungsvorschläge zu erarbeiten und Vereinbarungen zur Umsetzung zu treffen.

In dieser Broschüre finden Sie alles, was Sie dafür brauchen – vom kurzen Überblick bis zu detaillierten Ablaufplänen, in denen jeder Schritt der Vorbereitung, der Durchführung und der Nachbereitung dargestellt wird. Mit etwas Moderationserfahrung können Sie leicht einsteigen. Wenn Sie mit der Moderation Externe betrauen möchten, bieten wir Ihnen eine Liste speziell dafür geschulter Multiplikatoren.

01.09.2009

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te