Navigation und Service

Coronavirus-Pandemie: Gefährdungsbeurteilung ergänzen

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus' ist die Gefährdungsbeurteilung zu ergänzen. Hier erhalten Sie Beispiele zum Herunterladen für verschiedene Branchen, die Sie anpassen und zu Ihrer bestehenden Gefährdungsbeurteilung hinzufügen können.

Was ist allgemein bei der Erstellung der Gefährdungsbeurteilung zu beachten?

Damit alle im Betrieb gesund bleiben, sollen Gefährdungen reduziert und sogar komplett vermieden werden. Das passende Werkzeug hierfür ist die Gefährdungsbeurteilung.

Der Unternehmer oder die Unternehmerin hat durch eine fachkundig und betriebsspezifisch durchgeführte Gefährdungsbeurteilung geeignete Maßnahmen zur Minimierung von Gefährdungen festzulegen und umzusetzen. Dies legen die DGUV Vorschrift 1 (in § 3) und das Arbeitsschutzgesetz (in § 5) fest. Dabei gilt der Grundsatz, dass technisch mögliche Maßnahmen vorrangig zu ergreifen sind.

Abstand halten und Händehygiene - diese wichtigen Maßnahmen gelten für alle, um das Infektionsrisiko zu senken. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer, auch kleiner Maßnahmen, die Risiken deutlich minimieren können. Aus den aktuellen Erfahrungen der BGW bieten sich folgende Maßnahmen an:

  • Führungskräfte haben gerade jetzt Vorbildfunktion und sind für die Umsetzung von Maßnahmen verantwortlich
  • Regelmäßige Unterweisung der Mitarbeitenden und Kontrolle der Umsetzung
  • Arbeit im Homeoffice ist eine technische Maßnahme und daher möglichst vorrangig zu betrachten
  • Besondere Regelungen für Mitarbeitende aus Risikogruppen (Alter, Vorerkrankungen...)
  • keine gemeinsame Benutzung von Arbeitsmitteln (alle Werkzeuge, Stifte, Scheren etc.)
  • Regelmäßige gegebenenfalls desinfizierende Reinigung von regelmäßig durch mehrere Personen benutzen Oberflächen (Treppengeländer etc.)
  • Offen lassen aller dafür zulässigen Türen
  • Empfangsbereiche definieren und abgrenzen
  • Barrieren schaffen (Trennwände, Abstandhalter, ..)
  • Regelmäßig Lüften
  • Wo möglich: vermeiden öffentlicher Verkehrsmittel und Nutzung von PKW, Rad, zu Fuß
  • Regelmäßig Kontakt halten (bei mindestens 1,5 Meter Distanz) oder über alternative Kommunikationsmittel

Für Tätigkeiten, bei denen persönlicher Abstand nicht gewahrt werden kann (z.B. in der Pflege), finden Sie Hinweise auf unserer zentralen Corona-Seite.

Sollten Sie eine weitere für Ihren Betrieb passende Maßnahme entwickelt haben, geben Sie uns gerne Bescheid, damit wir diese auch an andere weitergeben können.

Welcher Risikogruppe ist das Coronavirus SARS-CoV-2 (Erreger von Covid-19) zuzuordnen?

SARS-CoV-2 ist der Name des neuartigen Coronavirus; die dadurch ausgelöste Krankheit heißt Covid-19. Der Virus wurde vorläufig in die Risikogruppe 3 eingruppiert.

Bereits bei Tätigkeiten mit Verdachtsfällen greifen die Empfehlungen zu Hygienemaßnahmen im Rahmen der Behandlung von Patienten mit einer Infektion durch SARS-CoV-2 des Robert-Koch-Instituts.

Daneben sind Maßnahmen gemäß TRBA 250 und Beschluss 609 unter besonderer Beachtung einer Gefährdung durch luftübertragbare Krankheitserreger zu ergreifen. Die Maßnahmen des Beschlusses 609 sind analog auf SARS-CoV-2 übertragbar. Bei entsprechenden Tätigkeiten in Laboren ist auch die TRBA 100 zu berücksichtigen.

Wie ist mit (Coronavirus) kontaminierten Abfällen umzugehen?

Abfälle, die mit Sekreten oder Exkrementen von Patienten mit SARS-CoV-2 kontaminiert sind, sind zu entsorgen nach den Vorgaben aus dem LAGA-Merkblatt über die Vermeidung und die Entsorgung von Abfällen aus öffentlichen und privaten Einrichtungen des Gesundheitsdienstes.

Wie könnte beispielhaft eine Gefährdungsbeurteilung unter Berücksichtigung der aktuellen Situation (Coronavirus SARS-CoV 2) aussehen?

Sie finden hier Muster-Gefährdungsbeurteilungen zur speziellen Gefährdung "Coronavirus SARS-CoV-2" für die Branchen Friseurhandwerk, Gesundheitsdienst allgemein, Altenpflege, Kinderbetreuung sowie Krankenhäuser. Diese Muster können nur als Basis dienen, setzen auf eine bestehende Gefährdungsbeurteilung auf und müssen betriebsspezifisch angepasst werden. Nicht integriert sind sonstige Gefährdungen.

Bei der Festlegung von Maßnahmen muss die Rangfolge nach dem TOP-Prinzip (Technische, Organisatorische, Persönliche Maßnahmen) beachtet werden. Bereits bestehende Schutzmaßnahmen müssen überprüft und gegebenenfalls angepasst werden.

Grundsätzlich sind bei allen Tätigkeiten mit Biostoffen die Hygienemaßnahmen gemäß § 9 Absatz 1 oder 2 der Biostoffverordnung zu treffen. Die allgemeine Hygienemaßnahmen beinhalten:

  • regelmäßige Reinigung/ Wischdesinfektion der Arbeitsplätze, Arbeitsmittel, Fußböden und Oberflächen,
  • Waschgelegenheiten für Beschäftigte,
  • vom Arbeitsplatz getrennte Umkleidemöglichkeiten, sofern Arbeitskleidung erforderlich ist; die Arbeitskleidung ist regelmäßig sowie bei Bedarf zu wechseln und zu reinigen.

Bitte beachten Sie, dass sich die Empfehlungen der konkreten Schutzmaßnahmen aufgrund der dynamischen Lage jederzeit ändern können.

Tagesaktuelle Informationen: Robert-Koch-Institut - Coronavirus und Covid-19.

 

Muster-Gefährdungsbeurteilungen zum Herunterladen

Muster-Gefährdungsbeurteilung "Friseurhandwerk" (aktualisiert: 26.05.2020)

Tätigkeiten, Gefährdungen und Maßnahmen als Beispiele. Dieses Muster muss auf eine bestehende Gefährdungsbeurteilung aufsetzen und betriebsspezifisch angepasst werden. | Download

 

Muster-Gefährdungsbeurteilung "Gesundheitsdienst allgemein" (aktualisiert: 26.05.2020)

Tätigkeiten, Gefährdungen und Maßnahmen als Beispiele. Dieses Muster muss auf eine bestehende Gefährdungsbeurteilung aufsetzen und betriebsspezifisch angepasst werden. | Download

 

Muster-Gefährdungsbeurteilung "Altenpflege ambulant" (aktualisiert: 26.05.2020)

Tätigkeiten, Gefährdungen und Maßnahmen als Beispiele. Dieses Muster muss auf eine bestehende Gefährdungsbeurteilung aufsetzen und betriebsspezifisch angepasst werden. | Download

 

Muster-Gefährdungsbeurteilung "Kinderbetreuung/ Kitas" (aktualisiert: 20.10.2020)

Tätigkeiten, Gefährdungen und Maßnahmen als Beispiele. Dieses Muster muss auf eine bestehende Gefährdungsbeurteilung aufsetzen und betriebsspezifisch angepasst werden. | Download

 

Muster-Gefährdungsbeurteilung "Krankenhaus/ Klinik" (veröffentlicht: 14.04.2020)

Tätigkeiten, Gefährdungen und Maßnahmen als Beispiele. Dieses Muster muss auf eine bestehende Gefährdungsbeurteilung aufsetzen und betriebsspezifisch angepasst werden. | Download

 

20.10.2020

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te