Navigation und Service

Kampagne "kommmitmensch", Illustration mit Männchen

Komm mit Mensch!

Ein geringes Unfallrisiko ist wichtig – am Arbeitsplatz wie im Privaten. Doch da geht noch mehr: Mit dem Slogan "kommmitmensch" werben Berufsgenossenschaften und Unfallkassen dafür sich auf den Weg zu mehr Sicherheit und Gesundheit zu machen. Das Ziel: der Aufbau einer Kultur der Prävention im Unternehmen. Und weil es dabei auf jede Einzelne und jeden Einzelnen ankommt, steht das MIT im Mittelpunkt.

Arbeit gesund und sicher gestalten – für andere und für sich selbst. "kommmitmensch" zeigt am Beispiel von sechs Handlungsfeldern, wie Sie den Einstieg finden: Führung, Kommunikation, Beteiligung, Fehlerkultur, Betriebsklima sowie Sicherheit und Gesundheit. Aktuell im Fokus stehen die Handlungsfelder Führung und Kommunikation.

Sechs Handlungsfelder auf einen Blick

Mit Führung: Orientierung geben

Gesundheit im Betrieb fängt bei den Führungskräften an. Sie sind Vorbilder, schaffen Rahmenbedingungen, definieren Verantwortlichkeiten und beeinflussen, wie es den Beschäftigten geht. Ihr Engagement kann weit über die gesetzlich verankerte Fürsorgepflicht hinausgehen, indem sie Sicherheit und Gesundheit zu ihrem persönlichen Anliegen machen: zum Beispiel durch das Schaffen von Rahmenbedingungen für ein gutes Betriebsklima und ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld.

Mehr wissen: Handlungsfeld Führung

Mit Kommunikation: richtige Entscheidungen treffen

Sich regelmäßig austauschen, Entscheidungen verständlich machen, Probleme offen ansprechen und bewusst zuhören – eine bewusst gestaltete Kommunikation verbessert die Zusammenarbeit, hilft beim Bewältigen komplexer Anforderungen und beeinflusst das Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Wer ein offenes Ohr für Fragen und Ideen hat und diese auf Augenhöhe diskutiert, kann sich weiterentwickeln. Für Betriebe bedeutet das: ein Plus an Produktivität und Zukunftsfähigkeit sowie weniger Risiken.

Mehr wissen: Handlungsfeld Kommunikation

Präventionskultur von Anfang an

Sie möchten in Ihrem Unternehmen eine gute Präventionskultur leben, wissen aber nicht wie? Dabei haben Sie das perfekte Hilfsmittel direkt im Haus. Wer mit der Gefährdungsbeurteilung Arbeitsbedingungen analysiert und notwendige Maßnahmen veranlasst, hat potenzielle Risiken und Belastungen stets im Blick und schafft eine sichere Basis für ein gesundes und leistungsfähiges Team. Unser Tipp: Beziehen Sie Ihre Beschäftigten mit ein, denn die sind die besten Expertinnen und Experten für ihren Arbeitsplatz.

Gefährdungsbeurteilung online durchführen

Video-Beitrag: "Lästern ist so gestern"

Quelle: DGUV

Auf der Kampagnen-Website finden Sie Versionen des Films mit Untertitelung, Audiodeskription sowie in englischer Sprache.

30.10.2018

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te