Navigation und Service

Illustration Farben in den Farben blau und weiß zur Kampagne "kommmitmensch", mit Schriftzug "Gute Führung ist ..."

Mit Führung: Orientierung geben

Handlungsfeld der Kampagne "kommmitmensch"

Führungskräfte sind Vorbilder, sie treiben an und geben Impulse für eine Kultur der Prävention. Ihr Engagement kann weit über die gesetzlich verankerte Fürsorgepflicht hinausgehen, indem sie Sicherheit und Gesundheit zu ihrem persönlichen Anliegen machen: zum Beispiel durch das Schaffen von Rahmenbedingungen für ein gutes Betriebsklima und ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld. Doch es geht noch mehr: Mit ihren Verhaltensweisen beeinflussen sie die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – ob positiv oder negativ. Das belegen Studien.

Auf Transparenz achten

Rollenklarheit und Vorhersehbarkeit sind wichtige Stellschrauben für die Arbeitszufriedenheit und die Gesundheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wo Entscheidungen nachvollziehbar und Verantwortlichkeiten klar definiert sind, herrschen transparente Arbeitssituationen – eine ideale Voraussetzung für ein gesundes Miteinander.

Den offenen Austausch mit den Beschäftigten suchen

Eine zentrale Rolle spielt hierfür die Beziehungsqualität zwischen Mitarbeiter oder Mitarbeiterin und Führungskraft. Und die ist unter anderem dann besonders gut, wenn Beschäftigte Rückmeldungen zu ihren Leistungen erhalten, wenn berufliche und private Bedürfnisse berücksichtigt und die individuellen Entwicklungsmöglichkeiten nicht außer Acht gelassen werden.

Die eigene Gesundheit im Blick behalten

Überzeugend die Gesundheit anderer fördern lässt sich nur, wenn auch die eigene Gesundheit geschätzt wird. Das schafft zum einen die Basis für souveränes Handeln. Zum anderen hat, wer sich selbst gegenüber achtsam ist, eher auch die Gesundheit anderer im Blick.

Das sagen Expertinnen

"Führungskräften kommt eine entscheidende Bedeutung für eine gute Präventionskultur zu. Auch die Geschäftsleitung allein kann nichts bewegen, wenn die Führungsebene nicht mitmacht. Sie sind die maßgeblichen Akteurinnen und Akteure der Präventionskultur. Sie müssen für die Ideen werben, überzeugend dafür einstehen, mit gutem Vorbild vorangehen und die Maßnahmen umsetzen." sagt Julia Ludwig-Hartmann, Beraterin.

In die Gesundheit der Beschäftigten zu investieren ist in Zeiten des Fachkräftemangels ebenso wichtig wie in die fachliche Qualifikation. Welche Rolle Führungskräfte dabei spielen, berichtet Sylvia Langer, Geschäftsführerin des BG-Klinikum Hamburg.

Wie Sie den Einstieg finden

25.04.2018

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te